Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Lehrer

 

Im Rahmen unserer Vorträge hatten wir die Ehre verschiedene Lehrer unterschiedlicher Traditionen bei uns begrüßen zu dürfen. An dieser Stelle möchten wir diese gern kurz vorstellen.

 

Bhikku Panyasara

www.panyasara.de

   
Ehrw. Acincana  
   
Ashin Sopaka www.kbconline.org
   
Ehrw. Tenzin Peljor

Tenzin Peljor ist ein buddhistischer Mönch, der 1995 dem Buddhismus begegnete und ihn seitdem praktiziert. Von Seiner Heiligkeit dem 14. Dalai Lama und dessen Kloster wurde er im Jahr 2006 zum Mönch vollordiniert. Er studiert seit 2008 in Italien das Master-Programm Buddhistischer Studien, wurde 2007 von Ringu Tulku Rinpoche zum Residenzmönch des Buddhistischen Zentrums Bodhicharya in Berlin berufen und ist Vorstandsmitglied der Deutschen Buddhistischen Ordensgemeinschaft (DBO).

tenzinpeljor.de

 

 

Phra Leif

 

   

Tan Piyadhammo

Nachdem er mit 19 Jahren auf Reisen den Buddhismus fand, wurde Tan Piyadhammo schließlich 1988 im Kloster Wat Pah Nanachat in Thailand ordiniert. Er hat sich umfassend mit ursprünglichem Buddhismus befasst und mit etlichen Meditationsmeistern gelebt. Heute leitet Tan Piyadhammo den Verein Wat Sacca in Berlin.

michaelgeissler.jimdo.com

 

 

Franz Johannes Lietsch

buddhanetz.org

   
 Renate Löseke

Renate Löseke ist Schülerin der bekannten Vipassana-Lehrerin Renate Seifarth und war 2010 Gründungsmitglied der Berliner Gruppe „Meditationspraxis im Alltag“. Diese Gruppe beschäftigt sich intensiv mit Dhamma-Themen wie den fünf Hindernissen der Meditation und ihren heilsamen Gegenmitteln, Freude, Mitfreude, Anhaften und dem Umgang mit angenehmen und unangenehmen Erfahrungen.

www.renateseifarth.de
 

 

 Sarah A. Besic Das Religiöse ist Sarah A. Besic seit jeher eine Herzensangelegenheit. Begründet durch einen multikulturellen, familiären Hintergrund erwuchs aus der Auseinandersetzung mit unterschiedlichsten Lebensanschauungen und Wertvorstellungen ein tiefes Interesse an dieser vielfältigen Thematik. Waren es die abrahamitischen Glaubenswege, die fernöstliche Philosophie und Lebensweise oder die unzähligen Schriftquellen unzähliger Strömungen der vergangenen Jahrtausende, sie alle bilden eine solide Grundlage auf dem nunmehr über 30jährigen Weg der Spiritualität.
Neben der Praxis regelmäßiger Meditation, langwährender Zurückziehungen, fordernder Exerzitien, zwei ausgedehnten Pilgerschaften und dem derzeit andauernden Studium der Religionswissenschaft bildet vor allem ein großer, persönlicher Erfahrungsschatz das wertvolle Fun­dament einer breit gefächerten und tief gehenden Lehrtätigkeit.